In „Girl From Plainville“ spielt Chloe Sevigny die „bezaubernde“ Lynn Roy.

In „Girl From Plainville“ spielt Chloe Sevigny die „bezaubernde“ Lynn Roy.

The Girl From Plainville ist eine erschreckende True-Crime-Dramaserie auf Hulu, die Sie sprachlos machen wird.

Thema der achtteiligen Serie ist Conrad Roy III, der sich am 12. Juli 2014 im Alter von 18 Jahren das Leben nahm.

Conrad Roys Freundin zum Zeitpunkt seines Todes, Michelle Carter, 17, wurde wegen fahrlässiger Tötung angeklagt, was Amerika und den Rest der Welt schockierte.

Eine Reihe von Telefonaufzeichnungen und Textnachrichten, die zwischen dem Paar in den Monaten und Tagen vor Conrad Roys Selbstmord ausgetauscht wurden, der als SMS-Selbstmordfall bezeichnet wird, zeichnete ein weitaus dunkleres Bild ihrer Beziehung und der Umstände seines Todes.

Im Zusammenhang mit Roys Tod wurde Carter 2017 des fahrlässigen Totschlags für schuldig befunden. Sie erhielt eine zweieinhalbjährige Haftstrafe, die später auf 15 Monate Gefängnis reduziert wurde. Nachdem sie nur 12 Monate ihrer Haftstrafe verbüßt ​​hatte, wurde sie im Januar 2020 freigelassen.

Michelle Carter wird von Elle Fanning gespielt, und Conrad Roy wird von Colton Ryan gespielt. Ryans Mutter wird von Chloe Sevigny gespielt.

Nachdem Sevigny gehört hatte, dass Fanning an Bord war und Lynn Roy in Erin Carrs HBO-Dokumentation „I Love You, Now Die: The Commonwealth v. Lynn Roy“ offen über den Tod ihres Sohnes sprach, schloss sie sich später dem Projekt an und war überzeugt, die herausfordernde Rolle zu übernehmen von Lynn Roy. Carter, Michelle.

Sevigny vermied es, sich vor der Serie mit der echten Lynn Roy zu treffen, weil sie Angst hatte, unter Druck gesetzt zu werden, sie nachzuahmen. Stattdessen wollte Sevigny, da sie wusste, dass sie ihren Segen hatte, ihren Geist einfangen.

Meine Figur, Lynn, macht eines der schlimmsten Dinge durch, die man sich vorstellen kann, sie verliert ein Kind, und als ich die Rolle bekam und anfing zu recherchieren, sah ich mir den Dokumentarfilm an und war sehr beeindruckt von ihrer Stärke, von ihrem Geist, Sevigny sagte in einem Interview mit Newsweek.

Sogar Humor hat seine eigene Stärke. Ihre Art von Mystik, sie hatte einfach etwas sehr Verlockendes an sich, und sie war offensichtlich sehr sympathisch. Ich fühlte mich einfach zu ihr hingezogen und wollte helfen, die Geschichte ihres Sohnes zu erzählen.

Als Lynn Roy …, fuhr sie fort. Conrads Geschichte ist ihr sehr wichtig, und sie führt zahlreiche Interviews, um sein Andenken zu bewahren. Sie kämpft für das Gesetz in Massachusetts [Conrad’s Law], und zu wissen, dass wir ihren Segen hatten und dass wir ihren Segen hatten, war sehr wichtig für mich.

Chloe Sevigny, das Mädchen aus Plainville

Während der gesamten Staffel haben die Zuschauer ihre Mutter-Sohn-Beziehung in einer Reihe von Rückblenden auf dem Bildschirm gesehen und auch, wie sie mit ihrer Trauer und Verwirrung nach seinem Tod umgegangen ist.

Die Beziehung zwischen Conrad Roy und Carter wird eingehend untersucht, ebenso die Rolle, die ihre Textnachrichten bei seinem Tod gespielt haben, sowie die Komplexität von Geisteskrankheiten und die Grauzonen rund um Selbstmord im Strafjustizsystem.

Carter hatte Roy, der depressiv war, monatelang gedrängt, medizinische Hilfe zu suchen. Carters Einstellung änderte sich in den Wochen vor seinem Tod dramatisch.

Sie fing an, Roy zu ermutigen, stattdessen Selbstmord zu begehen.

Sie schlug eine Vielzahl von Ansätzen vor und erkundigte sich wiederholt nach seinen Plänen. Du solltest besser nicht Bulls******* sein und nur so tun, als hätte sie laut Gerichtsakten angeblich in einem Text geschrieben. Jetzt oder nie, sagt sie.

Laut Telefonaufzeichnungen telefonierte Roy in der Nacht, in der er starb, zweimal mit Carter, für insgesamt 45 Minuten bei jedem Anruf.

Obwohl es keinen Beweis dafür gibt, was die beiden sagten, enthüllte Carter später einige Details in Textnachrichten an einen Freund und behauptete, ich hätte es stoppen können.

Sein Tod war meine Schuld, schrieb sie einer Freundin. Ich hätte es stoppen können, wenn ich es versucht hätte. Ich habe damals mit ihm telefoniert und er stieg aus dem Auto, weil es funktionierte, und er hatte Angst, also sagte ich ihm, er solle wieder einsteigen … Ich konnte ihn nicht leben lassen Er lebte nicht länger, weil ich wusste, dass er es am nächsten Tag noch einmal tun würde.

Carter wurde 2017 zu zweieinhalb Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem er wegen fahrlässiger Tötung für schuldig befunden worden war. Sie erhielt eine reduzierte Haftstrafe von insgesamt 15 Monaten.

Es ist überraschend, was diese Frau [Lynn Roy] gedacht haben muss, sagte Sevigny über Lynn Roy und Carters unkonventionelle Beziehung. Hier ist dieses Mädchen, das eine so starke Bindung zu ihrem Sohn hatte, und sie hat sie nie getroffen oder auch nur gewusst, wer sie war.

Wie können wir für Jugendliche da sein, ohne zu aufdringlich zu sein? Sie fuhr fort.

Trotz der dunklen, wahren Geschichte drückte Sevigny die Hoffnung aus, dass das wahre Verbrechensdrama die Menschen in größerem Umfang inspirieren würde.

Ich meine, es gibt eine wahre Geschichte, und sie ist sehr spezifisch, und es gibt viele Einzelheiten in der Geschichte, erklärte sie, aber ich hoffe auch, dass es etwas gibt, das nachhallt. In gewisser Weise ist es universell.

Es ist eine Verlustgeschichte, und selbst wenn es sich nicht um ein Kind handelt, kann jeder geliebte Mensch Trost finden und sich auf den Schmerz beziehen, den jemand anderes durchmacht, und sich weniger allein und mit seinen Emotionen wohler fühlen.

Es gibt die übergreifende Botschaft, die dazu beitragen soll, die psychische Gesundheit und das Selbstmordbewusstsein zu destigmatisieren, sagte Sevigny. Ich hoffe auch, dass die Menschen sich zu Herzen nehmen, wie sie mit anderen per Text oder sozialen Medien kommunizieren, und mehr Verantwortung für ihre Worte und Taten übernehmen, da sie wissen, wie herzliche Menschen sie nehmen können und wie leicht sie missverstanden werden können.

Die echte Lynn Roy arbeitet derzeit daran, Conrads Gesetz zu verabschieden, das Selbstmordzwang in Massachusetts zu einem Verbrechen machen würde, das mit bis zu fünf Jahren Gefängnis geahndet werden könnte.

Mit dieser Tragödie würde mein Sohn wollen, dass ich anderen Menschen, anderen Familien helfe, sagte Lynn Roy People in einem Interview über Conrad’s Law.

Es wird ein Gewinn für mich und für ihn sein, wenn wir das Gesetz durchbringen – wenn wir es durchsetzen.

Ich möchte nur, dass mein Sohn stolz auf mich ist.

Wenn Sie Selbstmordgedanken haben, kann Ihnen die National Suicide Prevention Lifeline kostenlose und vertrauliche Hilfe anbieten. Rufen Sie 1-800-273-8255 an, um mit einem Kundendienstmitarbeiter zu sprechen. Jeden Tag, 24 Stunden am Tag, ist die Linie geöffnet.

The Girl From Plаinville wird dienstags auf Hulu ausgestrahlt.