Die Twitter-Posts von Elon Musk könnten vier Dinge über seine Pläne enthüllen

Die Twitter-Posts von Elon Musk könnten vier Dinge über seine Pläne enthüllen

Viele Menschen waren Anfang dieser Woche überrascht, als Elon Musk Twitters größter Aktionär wurde.

Während sich der Staub legt, wachsen die Spekulationen darüber, was der reichste Mann der Welt (der laut Forbes einen Wert von 274 Milliarden US-Dollar hat) für die Plattform bereithält.

Die Tweets von Tesla- und SpaceX-CEO Elon Musk hingegen könnten bereits einen Einblick in seine Gedankengänge geben. Anregung Das w von Twitter entfernen? war wohl ein scherz.



Hier sind vier von Musks Ideen, die eine bessere Chance zu haben scheinen, Wirklichkeit zu werden …

Umstrukturierung des Abonnementdienstes

Musk hat bereits eine Reihe von Änderungen an Twitter Blue, dem aktuellen Premium-Abonnementdienst des Unternehmens, vorgeschlagen.

Bei Tweets Er schlug vor, dass Abonnenten deutlich weniger als die aktuelle Abonnementgebühr von 2,99 USD pro Monat zahlen und ein Authentifizierungshäkchen erhalten sollten – das sich seiner Meinung nach von den aktuellen blauen Häkchen-Verifizierungszeichen unterscheiden sollte.

Abonnenten sollten laut Musk nicht in der Lage sein, auf der Plattform zu werben, und sollten in der Kryptowährung Dogecoin bezahlen können.

Zusätzliche Überprüfung, War on Bots

Ein Benutzer sagte Musk an diesem Wochenende: Wir müssen validieren oder sollte ich sagen, alle verifizieren. Ja, sagte er ohne zu zögern.

Musk glaubt auch, dass die Implementierung eines Authentifizierungshäkchens dazu beitragen wird, gefälschte Bot-Konten zu bekämpfen.

Es würde den verifizierten Pool erheblich vergrößern und die Wartung von Bot-Armeen unerschwinglich machen, erklärte Musk.

Gefälschte Nachrichtenbewertungen?

69.420 % der Statistiken sind falsch, twitterte Musk am Samstag.

Twitter hat wie alle anderen sozialen Medienplattformen Mühe, mit der großen Anzahl zweifelhafter Behauptungen fertig zu werden, die auf seiner Plattform erhoben wurden.

Birdwatch, ein Community-Moderationssystem, das es Freiwilligen ermöglicht, falsche Tweets zu markieren, sowie eine Zusammenarbeit mit den internationalen Nachrichtenorganisationen Reuters und Associated Press sind zwei aktuelle Initiativen.

Aber es scheint, dass Musk nicht zufrieden ist.

Außerdem muss er Nachrichtenquellen basierend auf gefälschten Nachrichten als % der gesamten Nachrichten bewerten. Niedriger, desto besser, sagte ihm der Frühphasen-Risikokapitalgeber Siddarth Pаi in einem Tweet an diesem Wochenende.

Anbieter gefälschter Nachrichten würden verrückt werden, antwortete Musk, aber ein Bewertungssystem würde die Nachrichtenqualität erheblich verbessern.

Bearbeiten-Schaltfläche

Seit der Gründung der Website wurde darüber gesprochen, Twitter eine Schaltfläche zum Bearbeiten hinzuzufügen. Es war jedoch nie wahrscheinlicher als jetzt.

Nur Tage nach der Bestätigung, dass es einen solchen Button entwickelt, hat Twitter bestätigt, dass es an einem arbeitet. Musk startete eine Umfrage Wollen Sie einen Bearbeiten-Button? fragten Benutzer am 5. April.

73,6 Prozent stimmten mit Ja und 26,4 Prozent mit Nein.

Eine Funktion im Twitter Blue-Abonnentendienst ermöglicht bereits Änderungen innerhalb von 20 Sekunden nach dem Posten eines Tweets.

Newsweek hat Twitter um einen Kommentar gebeten.